Samstag, 1. März 2008

FIDIS WELT-3.3.2008

Fidi, Frieda, Friederike 3.3.1975-3.3.2008


Heute werde ich 33 Jahre alt. Der astrologische Kalender hat mich zwar darauf aufmerksam gemacht, dass ich schon am 2. März den Sonnenstand meiner Geburt beobachten kann, aber was kann ich für ein Schaltjahr!

Ja, der 29. Februar hat alle großangelegten Schnapszahlpartypläne über den Haufen geworfen.

Lässt sich der doch eh nur alle Jubeljahre mal blicken, muss er natürlich in diesem Jahr auftauchen, ist ja klar.

So ist das mit allen lästigen, unangenehmen, rätselhaften und ungelösten Dingen. Sie tauchen auf, wie aus dem Nichts und können behindern, wenn man sich denn davon behindern lässt.

33 Jahre werde ich alt. Für meinen Mathematikkollegen Holger nichts Beeindruckendes. Für mich auch nicht, außer dass es an der Zeit ist, Revue passieren zu lassen und Erinnerungen als Wegmarke festzulegen.

2006-2007 waren im Rückblick voller wirklich herausfordernder Aufgaben.

Eine Trennung, ein Rechtsstreit, eine Krankheit und die daraus entstehende Unsicherheit in vielen Bereichen.

Heute kann ich sagen, Liebe heilt immer und die Zeit ist dein bester Freund.
Ich habe wirklich Grund zum Feiern.

Meine Mutter, die mich geboren hat, meine Freunde, die immer noch da sind (besonders Micha, Pete, Kristin), mein Vater, der doch sehr oft recht hat, meine Großeltern, die zeigen, wie Leben geht, Sascha, der mir gezeigt hat, was wahre Freundschaft auch heissen kann und natürlich meinem Transzendenzbürokollegen Rainer, der mit Freude alle Angelegenheiten in gutem kollegialen Teamwork mit mir abarbeitet und auch gerne die Früchte mit mir zusammen genießt.

Ich feiere mein Leben, so wie man etwas feiert, was immer da ist, man aber manchmal übersehen kann.

Ich feiere den Zufall und das Schicksal, und zwar in genau dieser Reihenfolge. Denn aus dem was einem zufällt, kann man sein Schicksal formen, wenn man genau hinguckt.

Ich feiere jede Musik, die mich berührt hat,
jedes Buch, welches mich inspiriert hat,
jedes Naturereignis, welches mir gezeigt hat, dass ich ein Teil eines Ganzen bin.

Ich feiere jede Erfahrung, die, so bitter sie war, mir gezeigt hat, dass ich lebe.
Dass ich das bin.

Ich feiere jede kleine Gefälligkeit, die mir Leute erwiesen haben, jedes freundliche Wort.

Ich feiere meine Schüler, denn sie gehen in eine längere Zukunft.

Ich feiere meine Familie, denn ich habe eine.

Ich feiere mit Schnaps und Ahoi-Brause, aus dem einzigen Grund, dass mir das schmeckt.

Ich feiere die Liebe.
Ich feiere mich.

Einen schönen Tag uns allen wünscht Fidi (jetzt älter als vor einem Jahr)

1 Kommentar:

Bea hat gesagt…

fidi :-)
33 Geburtstagsgrüße, 33 virtuelle Sekt und 33 Wünsche, die sich erfüllen mögen. 33 Geburtstagskerzen und 33 Stück Kuchen, nur vom leckersten.


Außerdem:
Froschgedicht Nr. 33
Miriam Feuerlein - Brandstiftung

Die Fröschin hat es längst erkannt:
ihr Prinz ist nun ein Biedermann,
der kaum noch Feuer fangen kann.
So stiftet sie bei andren Brand.


Ich winke, 33 mal,
Bea