Sonntag, 25. Mai 2008


Rot ist Leben,

Energie,

Potenz, Macht,

Liebe,

Wärme, Kraft.


Rupprecht Geiger




Rupprecht Geiger

1.06. bis 28.09.2008 im Museum für Gegenwartskunst Siegen

Rot, Pink, Orange, ganz selten andere Farben wie Grün oder Blau, aber vor allem diese hellen kalten oder warmen Rottöne: Farbe und ihre intensive Wirkung auf die Sinne ist das Thema des Lebenswerks von Rupprecht Geiger. Signalhafte Farbe in einfachen Formen – wie eine eindringliche Werbebotschaft, die für sich selbst und für nichts anderes wirbt – eine zuversicht- liche Botschaft, die sich nicht eloquent gibt, sondern einfach und ursprünglich, aber auch modern.Geigers Arbeit zielt seit mehr als sechzig Jahren darauf ab, uns mit Grundeinsichten über das Wechselspiel von Farbmaterie, Farbform und Farblicht zu verblüffen. Es gelingt ihm, immer wieder aufs Neue zu demonstrieren, was Farbe bewirken kann auf unseren Geist und unsere Psyche und unseren Körper. Grenzen werden in Frage gestellt, die zwischen Bildkörper und Raum, zwischen Subjekt und Objekt, zwischen den einzelnen Sinnesempfindungen.Das Museum für Gegenwartskunst Siegen ehrt Rupprecht Geiger mit einer großen Retrospektive anlässlich seines hundertsten Geburtstags, den Künstler, der 1992 den 8. Rubenspreis der Stadt Siegen erhalten hat und der mit einer umfangreichen Werkgruppe, die zur Sammlung Lamrecht- Schadeberg gehört, ständig in unserem Museum präsent ist. Die Retrospektive zeigt das beeindruckende Lebenswerk in all seinen Facetten: In den Bildern aus den vierziger und fünfziger Jahren erkennen wir, wie Geiger das Rechteck der traditionellenBildgrenze aufgibt und die Beziehung von Farbflächen unter- einander vereinfacht, auch perfektioniert er Farbmodulationen. Er beginnt in den sechziger Jahren mit fluoreszierender Farbe zu arbeiten und ersetzt den Pinsel durch die Spritzpistole. Einfaches Formenvokabular wie Quadrat, Rechteck, Kreis und gestauchter Kreis wird erprobt. Später entstehen ganze Farb- räume, die das Farberleben allumfassend machen. Die Ausstellung zeigt eine Reihe von Architekturmodellen und bestätigt die Prägung des künstlerischen Werks durch Geigers vormaligen Beruf als Architekt. In den letzten Jahren entdeckt Geiger die Ausdrucksmöglichkeit materialreicher verspielter Collagen. Das Lebenswerk wird kontinuierlich begleitet durch die umfangreiche druckgraphische Arbeit. Vor dem Hintergrund der verschiedenen europäischen und amerikanischen Aus- formungen der monochromen Malerei und der Farbfeldmalerei in der zweiten Hälfte des zwanzigsten Jahrhunderts erscheint Geigers Werk wie ein grundsätzlicher Bezugspunkt."Rot ist schön. Rupprecht Geiger. Retrospektive" wird von einem umfangreichen Veranstaltungsprogramm begleitet.Zur Ausstellung bieten wir den Katalogband "Texte zu Rupprecht Geiger" an. Hrsg. Städtische Galerie im Lenbachhaus und Kunstbau München, Helmut Friedel. Diese Publikation erschien anlässlich der Ausstellung "RUPPRECHT GEIGER. Malerei, Serigrafien, Modelle und Collagen aus sieben Jahrzehnten." Die Ausstellung zum 100. Geburtstag des Künstlers" vom 15.12.2007 - 30.03.2008 im Lenbachhaus München. 103 Seiten, gebunden; Preis: 22 EUR; ISBN 978-3-88645-168-5.

Rupprecht Geiger
Vorschau
Rückblick

Keine Kommentare: